Brot, Gut zu Wissen, Rezepte
Schreibe einen Kommentar

Toast-Weißbrot

Zutaten

250 ml Milch

1 dünne Scheibe Bio-Hefe: so dünn wie eine „Briefmarke“ aus Hefe

40 g Butter

2 EL Zucker

600 g Mehl

1-2 TL Salz

100 g Quark, 40%

1 EL zimmerwarme Butter und 1 EL Mehl für die Backform

Zubereitung

Die Milch zusammen mit der Hefe leicht in einem Topf erwärmen. Anschließend die Butter und den Zucker dazu geben. Achtung: immer nur handwarm, sonst verliert die Hefe ihre Wirkung! Diese Flüssigkeit in eine große Rührschüssel geben und Mehl, Salz und den Quark hinzufügen, anschließend gut verkneten. Der Teig sollte nach dem Rühren trocken und elastisch sein.

Die Rührschüssel mit einem Handtuch bedecken und den Teig ca. 18 bis 20 Stunden ruhen lassen. Der teig sollte am nächsten Tag gut aufgegangen sein. Wer mag, kann den Teig mit einem Schaber zwischendurch etwas vom Rand kratzen.

Guter Tipp: Am frühen Abend den Teig ansetzen und morgens das Toastbrot in den Ofen schieben.

Zum Backen eine Kastenform gut ausfetten und leicht mit Mehl bestäuben. Oder ein Backtrennmittel selber herstellen (siehe dort).

Den Teig nun mehrfach ziehen und falten, so dass er elastisch ist, anschließend in die Kastenform geben, abdecken und nochmal für 30 min. gehen lassen.

Den Backofen auf ca. 190 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und das Brot darin für 30 bis 40 Minuten auf der mittleren Schiene backen, kurz auskühlen lassen und aus der Form stürzen. Wer möchte kann das fertige Brot jetzt nochmal in den ausgestellten Ofen geben und von der Unterseite etwas trockener werden lassen.

Schmeckt so oder getoastet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.