Allgemein, Gut zu Wissen, Pralinen, Rezepte
Schreibe einen Kommentar

Orangeat selber herstellen

Immer noch sind Bio-Orangen übrig geblieben von den Weihnachtstagen? So langsam könnten sie auch verbraucht werden? Da habe ich eine gute Lösung.

Bio-Orangen waschen und mit einem Handtuch trocknen, dann normal „pellen“, z. B. so: oben und unten die Kappen abschneiden, ca. 6 Längsschnitte machen und abpellen. Die Kappen werden weggeworfen, die Orange gegessen und die Schalen verarbeitet. Dazu sollten die abgepellten Stücke nochmals in feinere Streifen geschnitten werden, siehe Foto.

Bei 2-3 Orangen kommt schon eine gute Menge für einen ersten Versuch zusammen.

Zubereitung

Ungefähr 350-450 ml Wasser und die Schalen in einen kleinen Topf geben, die Schalen sollten vom Wasser gut bedeckt sein. Nun aufkochen lassen und das Wasser anschließend weggießen. Dieser Vorgang wird nochmals wiederholt.

Jetzt geht der Kandiervorgang los: zwei Tassen Zucker und eine Tasse Wasser in den Topf geben und die Schalen bei niedriger Hitze leicht köcheln lassen. Hier und da mit einem Kochlöffel rühren. Zum Ende der Kochzeit darf das Wasser gerne langsam verdampfen. Sobald Zucker und Wasser sirupartig werden, sollte ständig gerührt werden. Es darf natürlich nichts anbrennen… Das ist ein Rezept, wo es sinnvoll ist dabeizubleiben.

Mit einem Holzspieß nach 30-40 min. testen ob die Schalen weich sind. Danach den Sirup in ein Glas abfüllen.

Die Schalen auf ein Gitter, oder Backpapier legen. Eine gute Idee ist auch, die Schalen nochmals in Zucker zu wälzen, bevor sie auf das Backpapier gelegt werden. Zahnstocher darunter zu legen hilft dabei, dass sie weniger klebig sind. Die Schalen müssen nun mehrere Tage trocknen, gerne auch in einem warmen Raum.

Viele Tipps

Sind die Schalen lange genug getrocknet, können sie in Gläsern verschlossen aufbewahrt werden. Ich gebe nochmal eine Handvoll Zucker mit ins Glas, als Konservierungshilfe. Dieser Zucker kann dann z. B. beim Backen wieder Aroma geben.

Natürlich eignen sich auch Bio-Zitronen dafür, selbst Bio-Limetten können kandiert werden, hier sind die Schalen aber recht dünn.

Wer ein bisschen Schale sammeln möchte, kann die Orangenschalen auch einfrieren und weiterverarbeiten, wenn genug Schalen vorhanden sind.

Wer nicht auf einmal so viele Orangen verzehren will, kann diese in einen winterlichen Salat schneiden oder einfrieren und später zu Marmelade verarbeiten. Oder die Orangen in Stücken einfrieren, so dass sie später in Cocktails als „Eiswürfel“ dienen ohne zu verwässern. Wer hier gaaaaaanz pingelig ist, kann die Orangen dafür auch noch filieren.

Der Sirup kann toll als süß-bittere Komponente in Getränken oder Salatsaucen dienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.